Verzicht auf Medien / Informationsflut von Außen

Um die eigene, uns innewohnende göttliche Anbindung wieder bewusst wahrnehmen zu können, ist es sehr dienlich, wenn wir auch regelmäßig damit arbeiten bzw. unsere eigene Anbindung anrufen. Leider ist es heutzutage oft so, dass wir die empfangenen, göttlichen Impulse nicht mehr so deutlich hören, weil wir es gewohnt sind von Außen ständig Informationen und Wissen regelrecht zu konsumieren. Es gibt auch in den alternativen oder spirituellen Medien eine derartige Flut von Informationen, die uns scheinbar in sämtlichen Lebensbereichen führen und uns das Wesentliche vermittel können.

Nutzen wir allerdings unsere eigenen Kanäle nicht mehr, verkümmern diese Stück für Stück, ebenso wie ein Muskel verkümmert, den wir nicht benutzen. Viele alternativ Interessierte und spirituelle Menschen, können ebenfalls in diese bequeme Konsumentenhaltung geraten, aus welcher heraus, ohne das Wahrnehmen eigener Impulse bzw. das Nutzen eigener Fähigkeiten, das Gehörte einfach genauso und ohne Überprüfung auf Stimmigkeit übernommen wird. Es gehört für uns Menschen zu unserem erfolgreichen Aufstiegsprozess aber ebenso dazu, wieder aus unserer eigenen göttlichen Anbindung heraus zu leben und uns so göttlich führen zu lassen. Somit sind wir frei und unabhängig von Quellen im Außen. Wir sind zunehmend in der Lage die Wahrheit und unseren individuellen, göttlichen Weg zu erkennen. Denn ohne diese göttlich gelebte An- und Verbindung sind wir wie ein Fähnchen im Wind - wir sind hin- und hergerissen. Schließlich ist auch die spirituelle und alternative Szene von vielen Wiedersprüchen durchzogen.

Um wieder aus dir selbst heraus Wahrheit von Unwahrheit unterscheiden zu können, kann es sehr hilfreich sein, deine Intuition zu schulen. Hier findest du Möglichkeiten für alltägliche Übungen zur Stärkung deiner Intuition.

Entscheidend ist aber deine tatsächliche Hinwendung zu Gott - der Auf- und Ausbau deiner eigenen göttlichen Verbindung. Hierbei kann dir besonders die Neuzeitliche Taufe ein Sprungbrett und Beschleuniger sein. Doch es geht wirklich um deine tägliche Hingabe an Gott, also um das Wenden an Gott in allen Angelegenheiten. Du kannst dich in Alltagsangelegenheiten z.B. gezielt in eine Meditation begeben und dabei darum bitten, göttliche Impulse und Antworten zu empfangen. Bitte Gott um seinen Schutz und um seine Führung während deiner Übung und darum, dass dir die objektive Realität in den erhaltenen Antworten gezeigt wird. Gleichzeitig kannst du selbst damit beginnen, immer weniger äußere Quellen hinzuziehen. Hierbei ist es egal, ob es sich um Bücher oder Internetbeiträge und andere Medien handelt. Bezieht man zu viele äußere Quellen in seine spirituelle Entwicklung mit ein, gerät man hierdurch oft in eine Passivität. Aus dieser Passivität heraus, konsumiert man dann eben sozusagen sämtliche Informationen und verschiedenes Wissen überwiegend nur noch, ohne wirklich selbst tätig zu werden. Man befindet sich oft in einem Zustand der "Verwirrung" und kann gar nicht mehr zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden, sodass man lieber gar nichts mehr tut.



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Agnihotra