Winter-Alternative zu Wildkräutern

Im Winter sieht es mit dem Wildkräuter-Sammeln etwas mau aus. Brennnesseln sind oft sehr robust und lassen sich auch bei niedrigen Temperaturen an geschützten Stellen teils noch finden. Du kannst dir auch eine Brennessel ausgraben und diese in einen Blumentopf setzen und bei dir Zuhause wachsen lassen. Schneidest du immer nur die oberen (frisch gekeimten) Blättchen ab, wachsen diese immer wieder nach und können wunderbar im Salat/Smoothie verwendet werden. Damit die Brennnessel in deinem Mund nicht mehr brennt, streichst du mit Daumen und Zeigefinger über allen Blättchen die Härchen, entgegen der Wuchsrichtung, noch oben hin aus. Dabei trägst du am besten einen Gummihandschuh. Ausreichend im Mixer verarbeitet, sticht die Brennessel allerdings auch ohne diese Vorbehandlung nicht mehr.

Nun aber zu einer weiteren, einfach umzusetzenden Alternative, um dir einen ordentlichen Vitamin- und Mineralstoff-Kick nicht nur im Winter zu gönnen.


Ich selbst züchte regelmäßig Sprossen. Die Keimlinge enthalten hohe Gehalte an Eisen, Magnesium, Zink, Phosphor, Kalium und Kalzium. Auch die Vitamine C, B1, B2, Niacin und Vitamin E sind in ihnen in größeren Mengen enthalten, als in vielen Gemüsen.

Dazu kannst du dir ein Spossenglas oder auch einen Sprossen-Turm, mittlerweile in nahezu jedem Bioladen kaufen. Der Turm besitzt den Vorteil, dass du unterschiedliche Keimlinge auf verschiedenen Ebenen so anzüchten kannst, dass du immer passend ernten, also keine Verzehrpause einlegen musst. Zudem sammelt sich das Keimwasser in einer Auffangschale, sodass du dieses nicht jedesmal zusätzlich abgießen musst. Das gesammelte Wasser (welches nun mit Mineralstoffen von deinen Keimlingen angereichert ist) lässt sich nun noch wunderbar zum Gießen deiner Pflanzen verwenden. Seitdem ich dies mache, sind meine Zimmerpflanzen viel gesünder und schöner. Es können zur Sprossenzucht allerdings auch leere, sehr gut ausgekochte, Marmeladengläser verwendet werden, die du mit einem Stück Gaze-Stoff bedeckst und einem Einmachgummi verschließt. Die Keimdauer deiner jewiligen Sprossensorte erfährst du auf der Packung. Auf der Packung ist ebenfalls der Vermerk "keimfähig" zu beachten. Stelle deine Sprossen nicht in direktes Sonnenlicht, das mögen sie nicht.


Sprossenzucht im Keimglas

  • Gebe 2-3 EL deiner Samen in dein Glas und befülle dieses zur Hälfte mit kaltem Wasser und verschließe es mit dem Stoff + Einmachgummi. Nun lässt du deine Sprossen für ca. 12 Stunden einweichen und gießt das Wasser durch den Stoff ab. Stelle dein Glas dazu Schräg in eine Schüssel/die Spüle und lasse es so stehen, bis wirklich das gesamte Wasser vollständig herausgelaufen ist.

  • An den folgenden Tagen (je nach Keimdauer deiner Sprossen) füllst du das Glas zweimal zur Hälfte mit Wasser und gießt es auf die gleiche Weise wie oben beschrieben wieder ab.

  • Am Ernte-Tag gibst du deine Sprossen in ein Sieb und spülst sie nochmal gründlich unter Wasser ab. Sodann sind sie zum Verzehr bereit und lassen sich noch 2-3 Tage im Kühlschrank lagern.






Sprossenzucht im Sprossenturm

  • Bei der Anzucht deiner Sprossen in einem Sprossen-Turm gilt es darauf zu achten, dass du je nach Gerät, die Sprossenetagen so anordnest, dass die Abflusslöcher nicht übereinander liegen, damit kein Wasserstau entsteht.

  • Der Etagen-Boden sollte jeweils locker mit keimfähigen Samen bedeckt werden.

  • Ebenfalls ist es oft sinnvoll den Deckel zum Lüften zweimal täglich abzunehmen, um Schimmel zu vermeiden.

  • Sonst ist die Vorgehensweise die Gleiche, wie in einem Sprossengals, außer, dass du wie beschrieben, das Wasser nicht abgießen musst und einfach nur die obere Etage gießt, sodass das Wasser von oben nach unten automatisch alle Etagen spült.



Das ist wirklich super einfach und ein geschmackliches Highlight in vielen Speisen. Wichtig ist es, dabei wirklich hygiensich zu arbeiten, um keine ungewollten Keime mit in die Sprossenzucht zu bringen. Viel Spaß!

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fasten