Spirituelles Räuchern

Räucher-Rituale bieten sich nicht nur für Rauhnächte an. Du kannst die unterstützende Kraft des Räucherns wunderbar nutzen, um von dir Gewünschstes zu manifestieren oder auch, um Unerwünschtes loszulassen oder deine Wohnräume von negativen Energien zu reinigen. Egal für welchen Zweck du die Räucherung einsetzen möchtest, benötigst du dafür die folgenden Utensilien:


Utensilien

  • Räucherschale

  • Feder/Fächer

  • Räucherkohle

  • Räucherzange

  • Sand

  • Räucherwerk (je nach Anlass passend)

  • Feuerzeug

Ehe du mit deiner Zeremonie beginnst, ist es empfehelenswert ein paar Vorbereitungen zu treffen.



Vorbereitungen

Um dich einzustimmen, kannst du dir gedanklich eine Lichtsäule um dich herum visualisieren. Dieses Bild dient dir als Unterstützung, um dich zu erden und zu himmeln. Zusätzlich kannst du sodann Mutter Erde anrufen und sie bitten dir bei deiner Erdung zu helfen, sowie imaginieren, dass Wurzeln aus deinen Füßen tief in die Erde hinein wachsen.

Um deine Verbindung mit Gott aufzurufen, kannst du vor deinem geistigen Auge sehen, wie das göttliche Licht durch deine Lichtsäule von oben direkt durch dich hindurchströmt. Zudem ist es immer sinnvoll Gott um seinen Schutz und seine Führung während deines Rituals zu bitten.

Sodann richtest du dich auf den Grund aus, aus welchem du räuchern möchtest. Hierzu kannst du auch wunderbar die vier Elemente hinzuziehen, um die Wirkung deiner Zeremonie zu verstärken.

Demnach bindest du das Feuer zum einen durch das Entzünden der Räucherkohle gezielt ein. Zum anderen kannst du das gewünschte Ergebnis vor Beginn und während des Rituals visualisieren (z.B. vor dem inneren Auge alle neagitven Energien als schwarze Schatten sehen, die aus deiner Wohnung herausfliegen oder sich in Licht transformieren).

Zudem kannst du das Element Wasser aufrufen, indem du zu dem Visualisieren noch die passenden Gefühle in dir erzeugst und spürst, die du mit dem Ziel verbindest, wenn es bereits erreicht ist.

Das Element Luft lässt sich wunderbar einbringen, indem du das Gewünschte auf einem Zettel festhälst (z.B. "ich möchte die Wohnung von negativen Energien befreien") oder eine passende Affirmation während des Räucherns sprichst (z.B. "Ich räuchere alle negativen Energien aus meiner Wohnung heraus").

Die Erde ist die Mutter unseres Leibes und wird daher von unserem leiblichen Tun angesprochen. Während des Räucherns vollziehst du leiblich dieses Ritual und hast die Erde so automatisch dabei.

Vor jedem dieser Schritte, kannst du das jeweilige Element anrufen und um dessen Unterstützung bitten.

Wenn es für dich stimmig ist, kannst du natürlich auch andere geitige Helfer hinzuziehen.


Durchführung

Sind deine Vorbereitungen abgeschlossen, beginnst du mit dem Entzünden des Räucherfeuers. Hierzu gibst du so viel Sand in deine Räucherschale, bis diese zu ca 2/3 gefüllt ist. Danach nimmst du mithilfe der Zange die Räucherkohle auf und entzündest sie mit dem Feuerzeug. Puste deine Kohle so lange an, bis sie einmal komplett durchgeglüht, also vollständig entzündet ist. Anschließend platzierst du sie auf dem Sand in deiner Räucherschale. Verteile dein Räucherwerk üppig auf der Kohle. Ggf. musst du zwischendurch mithilfe des Fächers/der Feder deine Kohle immer wieder etwas neu entzünden, damit sie ausreichend glüht. Führst du eine Wohnungsreinigung durch, hilft dir Fächer/Feder beim gründlichen verteilen des Rauches in deinen Räumen. Hierbei sind besonders die Ecken zu beachten, da sich negative Energien hier gerne ansammeln. Für eine Hausreinigung, halte Türen und Fenster für 20-30 Minuten geschlossen und lüfte anschließend einmal durch, damit alles Gelöste hinausziehen kann.

Abschließend bedankst du dich bei Gott, den Elementen oder den anderen, einbezogenen geistigen Helfern für ihre Unterstützung. Reinige deine Räucherschale nach jeder Benutzung von dem Räucherwerk. Für jedes Ritual sollte eine neue Mischung verwendet werden.

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Agnihotra