Weiblicher Zyklus

Für viele Frauen in der heutigen Gesellschaft ist die eigene Menstruation eher lästig und unangenehm geworden oder sie spüren die einzelnen Phasen ihres Zyklus aufgrund einer hormonellen Verhütung gar nicht mehr so ausgeprägt. Für Einige mag dies sogar ein Anreiz sein, auf eine hormonelle Verhütung zurückzugreifen, da hierdurch angeblich auch Stimmungsschwankungen und Menstruationsschmerzen gelindert werden können. Doch betrachtet man dies einmal genauer, werden jene Prozesse lediglich unterdrückt und somit ins Unterbewusste verschoben und nicht geheilt oder gar gewürdigt. Zudem kann die hormonelle Verhütung eine Vielzahl möglicher Nebenwirkungen mit sich bringen. Auch führt dich ein auf diese Art hervorgerufener "künstlicher Zyklus" von deiner Urweiblichkeit weg. Oft haben Frauen eine regelrechte Abneigung gegen ihre Periode entwickelt und lehnen so (unbewusst) ihre eigene Weiblichkeit ab oder sehen dies als Nachteil oder Schwäche Männern gegenüber. Ich habe tatsächlich noch nie auf hormonelle Weise verhütet. Natürlich möchte ich niemandem vorschreiben, was er zu tun hat, sondern lediglich meine Erfahrung darlegen und eine andere Sicht auf die Dinge geben. Lebt frau im Einklang mit ihren unterschiedlichen Zyklus-Phasen, kann sie daraus sogar großen Nutzen ziehen und in ihrem Wesen aufblühen. Zum einen wird der Zugang zu deiner eigenen Urweiblichkeit gestärkt. Zum anderen hast du einen Überblick darüber, welche Aktivitäten zu welcher Zeit des Monates für dein geistiges, seelisches und leibliches Wohlbefinden am förderlichsten sind. Natürlich ist auch hier jede Frau individuell, weshalb es sich auf jeden Fall immer lohnt, wieder selbst mit deinem Leib in Kontakt zu treten und in dich hineinzuspüren, was sich für dich stimmig anfühlt.

Außerdem ist das Leben in unserer Gesellschaft leider oft von vielen Verpflichtungen im Außen geprägt, die es dir teilweise erschweren nach deinem natürlichen Zyklus zu leben. Dennoch ist es schon sehr hilfreich, dir dieser Phasen bewusst zu sein und so weit es dir möglich und dienlich ist, im Einklang mit deiner natürlichen Weiblichkeit zu leben. Denn Menstruationsschmerzen und Stimmungsschwankungen sind nicht selten darauf zurückzuführen, dass wir Frauen verlernt haben auf unsere eigenen Bedürfnisse zu hören bzw. in uns hineinzuspüren und danach zu handeln. Daraus ergeben sich auch teils Unregelmäßigkeiten im natürlichen Zyklus. Auch eine ausgewogene Ernährung kann einen großen Beitrag leisten, um die einzelnen Phasen wieder mehr ins Gleichgewicht zu bringen. Im Folgenden möchte ich dir gerne darstellen, wie ich die unterschiedlichen Zyklusphasen wahrnehme und Anregungen geben, welche Tätigkeiten nach meinem Empfinden dazu passend sind.


1. Phase Zyklus


Ist die Blutung vorbei, beginnt für mich "Phase 1" des weiblichen Zyklus. Oft fühlen wir Frauen uns nach unserer Menstruation unheinmlich gestärkt, geradeso, als könnten wir Bäume ausreißen. Womöglich steckst du hier voller Tatendrang. Das ist also der ideale Zeitpunkt, um dir konkrete Ziele zu setzen. Das kann sich in verschiedenen Bereichen ausdrücken. Wahrscheinlich hast du kreative Ideen für deine Arbeit und kannst mit Leichtigkeit berufliche oder private Projekte planen. Generell sind Frauen in dieser Phase in ihrem Beruf oft am produktivsten. Es fällt dir leichter als sonst, Entscheidungen zu treffen und du fühlst dich unabhängig und zunehmend selbstbewusst. Daher hast du besonders viel Freude daran, dich in dieser Phase wieder mit Freunden zu treffen und etwas zu unternehmen.


2. Phase Zyklus


In dieser Phase kannst du die dir gesteckten Ziele sehr gut umsetzen.

Die Frau fühlt sich jetzt am selbstbewusstesten und attraktivsten. Daher geht das Führen schwieriger Gespräche nun womöglich leichter von der Hand.

Auch in Phase zwei spielt das Pflegen sozialer Kontakte innerhalb deiner Familie und deines Freundeskreises eine entscheidende Rolle. Gemeinsame Aktivitäten wirken wohltuend und erfrischend auf Geist, Seele und Leib.

Hinzu kommt hier aber noch, dass der Partner bzw. Männer mehr in den Fokus rücken.

Bist du Single, kann dies der ideale Zeitpunkt sein, um jemanden kennenzulernen und sich zu verabreden. In einer Partnerschaft hast du das größte Verlangen nach leiblicher Vereinigung und Liebe innerhalb deines Zyklus.




3. Phase Zyklus


In dieser Phase stimmt sich dein Leib auf die bald anstehende Blutung ein. Du besinnst dich wieder mehr nach innen und auf dich. Wahrscheinlich haben die dir vertrautesten Menschen jetzt den besten Einfluss auf dich. Auch die leibliche Pflege und Rituale für deine Schönheit haben nun häufig eine entspannende Wirkung auf dich. Schwierige Entscheidungen lassen sich jetzt womöglich eher nicht treffen und du investierst auch nicht mehr deine ganze Energie in deine Projekte. In dieser Phase kann es vermehrt zu Stimmungsschwankungen kommen.


4. Phase Zyklus


Setzt deine Menstruation ein, spürst du intuitiv, dass es an der Zeit ist, sich ganz nach innen zu besinnen. Meditationen, das Lesen eines Buches oder andere Tätigkeiten mit denen du dir etwas Gutes tust, rücken in den Vordergrund. Stress sollte möglichst vermieden werden und so viel Zeit, wie möglich, für dich selbst eingeplant werden. Auch ist es entscheidend, das jetzt Hochkommende an Gefühlen usw., anzuschauen und zu verarbeiten, so wie zu reflektieren. Zu jener Zeit sind wir zudem meist sehr gut an unsere Intuition angebunden. Von dieser Innenschau ausgehend, können die gewonnenen Erkenntnisse als Ausgangspunkt für dein Handeln im kommenden Zyklus dienen.

Spaziergänge in der Natur und leichte körperliche Bewegungen sind wohltuend. Auch Streicheleinheiten und kuscheln magst du jetzt wahrscheinlich besonders gerne und freust dich über die Fürsorge deines Partners. Vielleicht verstehst du dich jetzt auch sehr gut mit deinen engsten Freundinnen und weiblichen Familienmitgliedern, die dir nahe stehen. Außerdem können wir Frauen wirklich sehr dankbar sein, dass wir aufgrund unserer Menstruation eine montalich zusätzliche Möglichkeit der Entgiftung haben. Dies ist wahrscheinlich ein Grund, weshalb Frauen im Durchschnitt älter werden, als Männer. Aufgrund der Entgiftung, kann während dieser Zeit dein Hautbild unreiner werden, da Schadstoffe zusätzlich über die Haut ausgeschieden werden. Eine Ernährungsumstellung bewirkt hierbei viel und macht eine hinzukommende Ausscheiden von Giften über die Haut überflüssig.



25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Agnihotra